zur Startseitezur Startseite

aktuell

Gästebuch

Mitarbeiter

Leistungen

Preise

Links

Kontakt

Impressum

 

 

 

 

 

 

 

 

Steuerberater sind in ihren Leistungen an eine gesetzliche Gebührenordnung gebunden, so dass ihre Leistungsvergütung jederzeit nachprüfbar und kontrollierbar ist. Diese Leistungsvergütung wird je nach Aufgabenstellung berechnet.
Die Steuerberatergebührenverordnung finden Sie link hier (pdf-Datei, 566 KB).
 

1. Wertgebühr

Der überwiegende Teil der Steuerberater-Leistungen wird nach der sogenannten Wertgebühr berechnet. Diese Wertgebühr ist in den Tabellen A - E gesetzlich festgelegt und berechnet sich zunächst nach dem Wert des Gegenstandes der Beratung und nach Schwierigkeitsgrad, Bedeutung und Umfang der Angelegenheit
 

2. Betragsrahmen

Für einzelne Aufgaben, die sich exakt definieren lassen, gibt es entsprechende Betragsrahmengebühren, z. B. für die Lohnbuchführung und eine Erstberatung.
 

3. Zeitgebühr

Für Tätigkeiten, für die Wert- oder Betragsrahmengebühren in der Verordnung nicht festgesetzt sind, wird der Zeitaufwand berechnet; die Gebühr beträgt in solchen Fällen 19,00 Euro bis 46,00 Euro pro angefangene halbe Stunde, soweit keine höheren Stundensätze vereinbart worden sind.
 

4. Pauschalgebühr

Für spezifische wiederkehrende Leistungen können entsprechende Pauschalbeträge nach § 14 StBGebV schriftlich vereinbart werden, die mindestens 1 Jahr Gültigkeit haben müssen. Ein klassisches Beispiel dafür sind monatliche Buchführungsarbeiten, aber auch mindestens jährlich wiederkehrende Steuererklärungen.
 

5. Auslagenersatz

Generell ist der Steuerberater berechtigt, Auslagen, die im Zusammenhang mit dem Beratungsauftrag entstanden sind, dem Mandanten entsprechend weiterzuberechnen. Hier sind sowohl Pauschalsätze als auch Einzelnachweise üblich.

zum Seitenanfang

 

Valid HTML 4.0 Transitional